Über mich

Hej, schön, dass ihr Euch auf diesen kleinen Blog verirrt habt und ihr etwas mehr über mich, die Person hinter dieser Domain erfahren wollt. Kann ich gut verstehen, denn auch ich hege ein großes Interesse an den Geschichten und Persönlichkeiten meiner Mitmenschen. War schon in der Schule so, könnte sein, dass es auch für immer so bleibt.

Die Welt erblickt habe 1990 in Köln. Nach der Grundschule, an die ich nicht wirklich große Erinnerungen habe, hat es mich mit meinen Eltern ins Bergische Land verschlagen. Wie ihr Euch denken könnt, war das nicht meine Entscheidung. Rückblickend war meine Jugend auf dem Land dann aber doch nicht so schlecht.

In Socken auf der Landstraße nach einem durchfeierten 1. Mai den Rehen in der Morgensonne zu begegnen, ist nicht unbedingt die schlimmste Jugenderfahrung. Lediglich das schlechte Internet hat mich damals schon in den Wahnsinn getrieben und tut es heute noch, wenn mal wieder bei meinen Eltern vorbeischaue.

Über mich und meine Rückkehr nach Köln

Nach meiner Ausbildung, die ich zwischen dem bergischen Land und dem Joseph Dumont Berufskolleg in Köln-Longerich abgeschlossen habe, zog es mich dann aber doch relativ schnell zurück in die Stadt. Inzwischen wohne ich seit 6 Jahren wieder in Köln. Seit 5 Jahren betreibe ich mein eigenes kleines Fotoatelier in der Domstadt.

Mein früherer Blog hatte mich schon nach Ägypten, Russland und das EU-Ausland gebracht. Mit meinem Umzug nach Köln wurden meine Reisen weniger. Mein erster Roadtrip durch SüdWest Europa ist bis heute eins meiner Reise-Hightlights. 19 Tage fuhren mein bester Kumpel Jannis und ich in seinem Ford Mondo Coupe durch Europa. Eine der besten Erfahrungen meines Lebens.

Die Motivation hinter diesem Blog

Mit benventures möchte ich jetzt wieder ein bisschen frische Luft schnuppern. Ein neues Projekt starten, ein wenig Werbung für meine geliebte Heimatstadt Köln machen und auch mal wieder das Meer, die Berge und die Sonne sehen. Wo das Projekt mich hintreibt, ich weiß es nicht. Große Ambitionen und Ziele habe ich persönlich auch nicht, aber das Schreiben ist in den letzten Jahren einfach viel zu kurz gekommen und deswegen habe ich jetzt umso mehr Lust, Geschichten, Anekdoten und Erlebnisse mit Freunden und Fremden zu teilen.

Schön, dass ihr hier seid. Vielleicht sehen wir uns ja irgendwann auch mal auf ein Kölsch oder irgendein anderes Bier. Würde mich freuen, denn zu einem guten kalten Bier kann ich ebenfalls nur schlecht „Nein“ sagen.